Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde
•••
Menü

HNEE Alumni-Newsletter 01/2015

HNE Eberswalde, 18. Mai 2015

In dieser Ausgabe:

HNEE Alumni — Bleiben Sie mit uns in Kontakt!

Liebe Alumni,

am 1. Mai 1830 begann der Unterricht in der Alten Forstakademie auf dem Stadtcampus in der Schicklerstraße 5. Der Lehrbetrieb wurde im Jahr 1963 durch die DDR-Staatspartei aus politischen GrĂŒnden geschlossen. Die NeugrĂŒndung als Fachhochschule Eberswalde erfolgte 1992. Seitdem hat sich die Hochschule insgesamt als „grĂŒne Hochschule“ mit nachhaltigkeitsbezogenen StudiengĂ€ngen ĂŒberregional und international einen Namen gemacht. Es ist heute eine Hochschule der ÜberzeugungstĂ€ter*innen fĂŒr eine bessere, nachhaltiger gestaltete Welt - dank Ihnen!

Wir freuen uns, Ihnen zum ersten Mal in diesem Jahr Neuigkeiten aus der Hochschule und den Fachbereichen prĂ€sentieren zu können. Neben einem RĂŒckblick auf Veranstaltungen möchten wir Sie einladen, mit uns nicht nur 185 Jahre Hochschule Eberswalde zu feiern, sondern auch bei anderen Veranstaltungen den Weg zurĂŒck nach Eberswalde zu finden.

Viel Spaß beim Lesen.

Ihr HNEE Alumni Team


AUS DER HOCHSCHULE


185 Jahre Hochschule Eberswalde

Der Start des Hochschulbetriebs in Eberswalde jĂ€hrt sich in diesem Jahr zum 185. Mal. Von Anfang an betrieb der erste Direktor Wilhelm Pfeil die „Höhere Forstakademie“ praxis- und berufsorientiert - ganz im Gegensatz zum universitĂ€ren Betrieb und Stil. Die Einzigartigkeit hat sich die Hochschule in Eberswalde bewahrt. Zur öffentlichen JubilĂ€umsfeier am 7. Mai fanden sich zahlreiche Vertreter*innen aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik in Eberswalde ein, um der HNEE zu gratulieren, u.a. die Bundesministerin fĂŒr Bildung und Forschung, Prof. Dr. Johanna Wanka.

Und was wĂŒnscht sich die Hochschule zu ihrem Geburtstag? 185 Monate HNEE-Deutschlandstipendium. Mit nur 150,00 Euro können Sie einen Monat lang in einen klugen Kopf investieren. Engagierte und leistungsstarke Studierende der Hochschule erhalten das Deutschlandstipendium fĂŒr mindestens ein Jahr. Seien Sie dabei und machen Sie der Hochschule ein Geburtstagsgeschenk, mit dem sie ihre Studierenden bestmöglich unterstĂŒtzen kann!

Weiterbildungsangebote an der HNE Eberswalde

„Lebenslanges Lernen sichert die Zukunftschancen“ (BMBF)

Das Weiterbildungs-Zentrum als neue Einrichtung der HNE Eberswalde unterstĂŒtzt Sie dabei. Kommen Sie zurĂŒck an Ihre Hochschule, um neben dem Job und/oder der Familie an einer wissenschaftlichen Weiterbildung teilzunehmen. Es erwarten Sie Zertifikatskurse, -programme und Weiterbildungsmaster. Informieren Sie sich auf www.hnee.de/weiterbildung. Wir beraten Sie gern!

Einladung zum Tag der offenen TĂŒr

Am 6. Juni 2015 ist es wieder soweit: Einmal jĂ€hrlich öffnet die Eberswalder Hochschule alle ihre TĂŒren und empfĂ€ngt GĂ€ste von nah und fern mit einem abwechslungsreichen Programm. Egal wie lang Ihr Abschluss schon zurĂŒckliegt: Das ist die Gelegenheit, mal wieder hinter die Campus-Kulissen zu schauen, sich ĂŒber neue StudiengĂ€nge und Fachgebiete der Hochschule zu informieren, sich die baulichen VerĂ€nderungen anzuschauen sowie mit Professorinnen und Professoren, Studierenden und Ehemaligen ins GesprĂ€ch zu kommen. An unserem Alumni-Stand am Stadtcampus können Sie sich eine FreigetrĂ€nkemarke abholen, die Sie ab 16 Uhr an der Remise einlösen können.

Schon vorab möchten wir Sie auf zwei Veranstaltungen aufmerksam machen: Zum einen sind alle ehemaligen ÖLVer*innen und ÖAMer*innen herzlich zur 2. Öko-GerĂŒchtekĂŒche am 6. Juni ab 16 Uhr eingeladen. Gemeinsam wollen Dozent*innen des HNE-Öko-Teams mit den Alumni einen großen Topf Suppe kochen. Beim Schnippeln und Köcheln kommen Sie beispielsweise ĂŒber die Zeit nach dem Studium ins GesprĂ€ch, tauschen beim UmrĂŒhren Neuigkeiten aus oder spinnen wĂ€hrend der ersten Kostprobe gemeinsam Ideen und lassen dabei den Abend gemĂŒtlich ausklingen.

Am Sonntag, dem 7. Juni, lĂ€dt die familienfreundliche Hochschule zum jĂ€hrlichen Familien- und Alumnibrunch ein. Zwischen 10 und 14 Uhr kann sich in und vor den GewĂ€chshĂ€usern der Forstbotanischen Gartens ausgetauscht, wiedergetroffen, gespeist und getrunken sowie sicher viel gelacht werden - wie immer mit leckerem BĂŒffet und einer Spiel- und Bastelecke und natĂŒrlich wieder einem ganz besonders sehenswertem Kleinkunst-Programm fĂŒr Klein und fĂŒr Groß! Angemeldete Alumni-Treffen sind wie in jedem Jahr ausdrĂŒcklich erwĂŒnscht und möglich!

Wir freuen uns, Sie mal wieder in Eberswalde begrĂŒĂŸen zu dĂŒrfen.

AUS DEN FACHBEREICHEN


Gestalten Sie Ihre Zukunft mit dem internationalen Masterstudiengang „Forest Information Technology“ !

Sind Sie auf der Suche nach einem passenden Master? Dieser Studiengang bietet eine interdisziplinÀre Ausbildung mit dem Schwerpunkt Informationstechnologie in den Bereichen Umwelt, Waldökosystemforschung, Forstmanagement und Landschaftsforschung.

Der Studiengang ist ein gemeinsames Angebot der Hochschule fĂŒr nachhaltige Entwicklung Eberswalde und der Naturwissenschaftlichen UniversitĂ€t Warschau. Die Lehre findet semesterweise wechselnd in Eberswalde und Warschau statt und fĂŒhrt zu einem Master-Abschluss an beiden Hochschulen.

Sie studieren auf Englisch zusammen mit deutschen, polnischen und weiteren internationalen Absolvent*innen grundstÀndiger StudiengÀnge der Forstwirtschaft, Biologie, Geographie, Umweltwissenschaften, Landschaftsplanung und -management, aber auch der Informatik.

Der Abschluss ermöglicht Ihnen vielfĂ€ltige Berufsmöglichkeiten auf nationaler und internationaler Ebene in Forschungseinrichtungen und Forschungsprojekten, Behörden und Planungsinstitutionen, sowie in Unternehmen im Forst-, Ingenieur- und Umweltbereich oder ist die Grundlage fĂŒr ein weiterfĂŒhrendes Promotionsstudium.

Bewerben Sie sich ab dem 1.6.2015! Die vollstĂ€ndigen Bewerbungsunterlagen mĂŒssen bis zum 05.09.2015 an unserer Hochschule eingegangen sein.

Weitere Informationen unter www.hnee.de/fit

RĂŒckblick: Die 13. Wissenschaftstagung Ökologischer Landbau

Die 13. Wissenschaftstagung Ökologischer Landbau an der Hochschule fĂŒr nachhaltige Entwicklung Eberswalde motivierte dieses Jahr im MĂ€rz ĂŒber 450 Teilnehmer unter dem Motto „Am Mut hĂ€ngt der Erfolg!“ zu prĂŒfen, wie es um den Mut von Nachwuchs-/Forscher*innen, Biolandwirt*innen und Berater*innen der Ökologischen Land- und Lebensmittelwirtschaft im deutschsprachigen Raum bestellt ist.

Im Mittelpunkt der Tagung stand der fachliche Austausch zu 109 wissenschaftlichen VortrĂ€gen und 96 Postern. ErgĂ€nzt wurde das Programm durch 16 Dialogworkshops, die den Dialog zwischen Praxis, Beratung und Wissenschaft zu aktuellen, praxisrelevanten Themen anregten und den Teilnehmer*innen die Möglichkeit boten, aktuelle Erkenntnisse aus der Wissenschaft mitzunehmen, Impulse fĂŒr eine relevante Forschung zu geben und auf diese Weise die Zukunft der Ökologischen Agrar- und ErnĂ€hrungswirtschaft mitzugestalten.

Einer der Dialogworkshops griff die Herausforderung des Generationswechsels in der Wissenschaft auf. Junge Forscher erarbeiteten erste Ideen zur Zukunft der Forschung zum System Ökolandbau. Die Ergebnisse wurden auf dem 2. DAFA-Fachforum "Zukunft des Systems Ökolandbau" am 11. und 12. Mai in Berlin vorgestellt.

Sechs Fachexkursionen zu Partnern des „InnoForum Ökolandbau Brandenburg“, den Kooperationsunternehmen fĂŒr Lehre und Forschung zur Ökologischen Land- und Lebensmittelwirtschaft an der HNEE, brachten den GĂ€sten neben Pionierbetrieben in der Region auch mutige junge ExistenzgrĂŒnder*innen nahe, stellten regionaltypische alternative Tierhaltungskonzepte vor und griffen Beispiele der sozialen Landwirtschaft auf. Die Bedeutung der Stadt-Land-Beziehungen wurde am Beispiel der Metropolregion Berlin erlebt und lebhaft diskutiert.

Auch die Plenumsveranstaltungen mit Referenten aus Praxis, Beratung, Wissenschaft und Politik griffen den Beitrag der Junge Generation zur Weiterentwicklung der Ökologischen Land- und Lebensmittelwirtschaft auf (s. folgender Beitrag). Ein vielseitiges kulturelles Rahmenprogramm mit einem saisonalen und regionalen kulinarischem Angebot, z.B. mit einem Marktplatz regionaler Erzeuger rund um den BegrĂŒĂŸungsempfang, rundete die Tagung ab. 

Ökolandbau der Zukunft - Welche Vision hat der Nachwuchs? ZurĂŒck zu den Wurzeln oder auf zu neuen Ufern?

Zur Geburtsstunde der Ökobranche haben wir, wenn wir ĂŒberhaupt schon geboren waren, selbst noch in den Windeln gesteckt. Und hat man dann auch noch das GlĂŒck, sich Biopionierskind nennen zu dĂŒrfen, so steckte man selbstverstĂ€ndlich nicht in gewöhnlichen Pampers sondern in waschbaren Stoffwindeln. Wie auch wir ist die Ökobranche jedoch schon lĂ€ngst ihren Kinderschuhen entwachsen. In den AnfĂ€ngen war der Ökolandbau noch etwas fĂŒr visionĂ€re Querdenker und Rebellen, heute ist es unser Studienfach.

An uns, sechs Studierenden des Masterstudiengangs „Öko-Agrarmanagement“ der Hochschule fĂŒr Nachhaltige Entwicklung Eberswalde, ist der Wandel der Biobranche also nicht spurlos vorĂŒbergangen und hat uns zum Nachdenken angeregt: Gelten die Visionen der Pioniere noch immer? Werden sie von unserer jungen Generation getragen oder brauchen wir eine neue? Oder auch: Brauchen wir ĂŒberhaupt eine?

Wir wollten es herausfinden und haben die „Junge Generation Ökolandbau“, darunter v.a. Studenten themenrelevanter StudiengĂ€nge, Alumni sowie Praktiker, selbst gefragt. Vorgestellt wurden die Ergebnisse bereits auf der Wissenschaftstagung Ökolandbau 2015 in Eberswalde (WiTa 2015) sowie auf der Mitgliederversammlung des Bundesverbandes Naturkost Naturwaren e.V. (BNN) in OsnabrĂŒck.

Drei aus Sieben - 4. Durchgang der BNE-Weiterbildung der HNE Eberswalde

Die HNE Eberswalde bietet aus der erfolgreichen BNE-Weiterbildung „Sieben auf einen Streich“ ab Oktober erneut drei Qualifizierungsmodule an. Voranmeldungen sind ab sofort möglich!

In Kooperation mit der ANU Brandenburg und dem VENROB wurde von der HNE Eberswalde zwischen Oktober 2012 und Mai 2014 eine Weiterbildung fĂŒr BNE-Akteure durchgefĂŒhrt. In den ersten 3 Modulen lernten die Teilnehmer zum Beispiel, was Bildung fĂŒr nachhaltige Entwicklung (BNE) im Kern ĂŒberhaupt ausmacht und wie sie ein eigenes BNE-Konzept erarbeiten können. Unter den Teilnehmern waren Einsteiger, die erst in der BNE arbeiten wollen aber auch Mitarbeiter von großen Einrichtungen, wie dem WWF oder dem EJB, die schon lĂ€nger in der außerschulischen Bildung aktiv sind. Insgesamt wurden bereits 60 Personen durch die HNE qualifiziert.

Folgende Module werden angeboten:

  • Modul 1: PĂ€dagogische Grundlagen der BNE (2 Tage im Oktober 2015)
  • Modul 2: Erarbeitung eines Bildungskonzeptes nach BNE-Kriterien (3 Tage im November 2015)
  • Modul 3: PrĂ€sentation von Bildungskonzepten (3 Tage im Dezember 2015)

Dozent*innen: Prof. Dr. Heike Molitor (Lehrstuhl Umweltbildung /BNE - HNE Eberswalde), Sebastian Zoepp (BNE-Dozent - Spreescouts), Andreas Ende (Referent Globales Lernen)

Weitere Informationen / Voranmeldung: Prof. Dr. Heike Molitor - hmolitor@hnee.de

Berufsbegleitende Zertifikatskurse zur Entwicklung und zur Umsetzung von Nachhaltigkeitsstrategien starten im September 2015

Sie suchen gezielt nach kurzfristigen Qualifizierungsmöglichkeiten im Nachhaltigkeitssektor? Im September 2015 starten die berufsbegleitenden Zertifikatskurse Entwicklung einer Nachhaltigkeitsstrategie (M4) und Umsetzung einer Nachhaltigkeitsstrategie (M5). Beide Kurse werden im Rahmen des Weiterbildungsprogramms „Strategisches Nachhaltigkeitsmanagement“ an der HNEE angeboten. Die GebĂŒhren pro Kurs betragen 1.547 € (inkl. MwSt.). Der FrĂŒhbucherrabatt von 10% gilt bis 31. Juli 2015. Weitere Informationen finden Sie hier und hier (Blog).

Von Holztechnik zu Holzingenieurwesen

Der Fachbereich Holztechnik wird fortan in Fachbereich Holzingenieurwesen umbenannt. Damit wird der ingenieurwissenschaftliche Hintergrund der StudiengÀnge verdeutlicht.

Zudem ist der neue Imagefilm des Fachbereichs online.

RĂŒckblick: FĂŒnf Jahre Master „Kommunalwirtschaft“ an der HNEE

JubilĂ€en sollte man feiern! Unter diesem Motto kamen am 13. Mai Professoren, Unternehmer, Alumni und weitere Hochschulmitarbeiter und -partner in der MĂ€rchenvilla in Eberswalde zusammen, um das fĂŒnfjĂ€hrige Bestehen des weiterbildendenden Masterstudiengangs Kommunalwirtschaft zu feiern. Bereits 100 Absolvent*innen haben durch das in Deutschland einzigartige Weiterbildungsangebot ihre Kenntnisse und Kompetenzen in der Kommunalwirtschaft erweitert und interkommunale Netzwerke gebildet. Einige davon berichteten an diesem Tag von Ihren Erfahrungen aus Unternehmens- und Studierendensicht. Im Anschluss wurden dann neue Lehrforschungsprojekte vorgestellt und Prof. Dr. Mario Stoffels blickte als Studiengangsleiter in die Zukunft des Weiterbildungs-Masters Kommunalwirtschaft. Auf viele weitere erfolgreiche Jahre!

Der Masterstudiengang „Nachhaltiges Tourismusmanagement“ in PalĂ€stina

Anfang Mai ist zum zweiten Mal eine Gruppe aus Studierenden des Masterstudiengangs NTM, der Projektassistentin Ika Dau und der fĂŒr das Projekt mit federfĂŒhrenden Professorin Claudia Brözel fĂŒr zehn Tage ins Heilige Land gereist.

Der Hintergrund der Exkursion ist eine Kooperation zwischen der HNEE und dem Dar Al Kalima College in Bethlehem, bei der es um die EinfĂŒhrung eines Bachelor- und darauf folgend eines Masterstudienganges zum nachhaltigen Tourismus geht.

Die Ziele der Reise sind Erfahrungs- und Wissensaustausch, Förderung von interkulturellem Austausch und VerstÀndnis sowie die Weiterentwicklung verschiedener Projektideen zu den Themen Nachhaltiger Tourismus und Image von PalÀstina als Tourismusdestination.

Weitere Infos und die EindrĂŒcke der ersten Reise finden sich in einem Video hier.